Ernährung ist die Grundlage für unser Leben. Durch die Zufuhr der täglichen Nahrung liefern wir unserem Körper die notwendigen Baustoffe, die er benötigt um seine strukurelle Beschaffenheit zu erhalten. Die allgemeine Ernährungslehre entwickelte sich aus den Erkenntnissen der letzten hundert Jahre. Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sind notwendig für unseren Körper.


Man unterteilt die Nährstoffe in Makronährstoffe und Mikronährstoffe. Zu den Makronährstoffen zählen die 2 großen Gruppen Eiweiß, Fett & Kohlenhydrate, die vorwiegend die stofflichen Bedürfnisse unseres Körpers decken. Die Mikronährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente werden dafür benötigt um die funktionellen Bedürfnisse zu decken. Alle zusammen sind lebensnotwendig für unseren Körper und müssen täglich zugeführt werden. Eine Unterversorgung führt zu Krankheiten, weil unser Körper nicht mehr so funktionieren kann, wie er soll. 


Man hat durch Forschungen herausgefunden, dass manche Nährstoffe zwar nicht unbedingt notwendig sind, aber ein Mangel dieser sehr wohl eine Auswirkung auf unser Wohlbefinden und unsere Lebensqualität hat. Sie können durchaus dabei unterstützen, unseren seelischen und körperlichen Zustand zu verbessern und Begleiterscheinungen, die meist im Alter durch unausgewogene Ernährung auftreten, zu reduzieren und die Lebenserwartung zu erhöhen.

 

Wie gesund ist unser Essen?

Es gibt viele Statistiken, die jährlich ausgewertet werden zu diesem Thema. Es gibt Richtwerte für die tägliche Zufuhrmenge von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Aber diese gelten nur für gesunde Menschen. Dann stellt sich aber die Frage - Wer ist gesund? 30% Übergewichtige, 20% Fettleibige, 25% Allergiker, 8% Diabetiker und 25% Rheumatiker? Da bleiben nicht mehr viele gesunde Menschen übrig.

 

Haben sie schon mal über ihr Essen nachgedacht? Glauben sie, dass sie sich ausgewogen ernähren? Genug Vitamine, Mineralstoffe oder Spurenelemente? Haben sie schon mal ein Blutbild machen lassen, wo alle diese Werte untersucht wurden? Oft sind genau diese Vitalstoffe nicht ausreichend in unserer Ernährung enthalten bzw. benötigt der Körper viele dieser Vitalstoffe um Stress, Nitrate, Schwermetalle, Junk-Food, äußere Einflüsse wie Verunreinigungen der Luft etc. abzubauen und wir entwickeln einen Mangel, da der Körper auf Reserven zurückgreift, die aber oft nicht ausreichend im Körper vorhanden sind. Darum ist es sinnvoll, sich genauer mit dem Thema Ernährung zu beschäftigen und eventuell vorzubeugen.

 

 

 

Unterschiedliche Ernährungsformen

Heutzutage gibt es eine ganze Reihe unterschiedlicher Ernährungsformen. Ob Mischköstler, Vegetarier, Veganer, etc. alles ist in Ordnung, wenn auf eine ausreichende Versorgung geachtet wird. Wichtig ist, dass auf Lebensmittel ohne Zusatzstoffe zurückgegriffen wird, tierische Produkte in Maßen verzehrt werden, ausreichend pflanzliche Lebensmittel und Obst und Gemüse verzehrt werden. 

Wenn wir uns in bestimmten Lebenssituationen befinden - wie zB. Kindheit, Pubertät, Schwangerschaft, Stillzeit, Pensionsalter oder auch viel Sport machen oder schwer Arbeiten - ist es wichtig, dass wir unsere Ernährung anpassen und uns angemessen ernähren. Ein Pensionist hat einen anderen Tagesablauf als ein schwer arbeitender Mann und dementsprechend sollte auch die Nährstoffzufuhr angepasst werden - nur als Beispiel.

 

In meiner Praxis begleite ich Menschen ganzheitlich auf ihrem Weg zu mehr Wohlgefühl in ihrem Körper. Die Beratung enthält keine Ernährungspläne, da dies nur Ernährungsberatern und Diätologen vorbehalten ist. Es steht die allgemeine Ernährungsschulung im Vordergrund und ich gebe Empfehlungen für den täglichen Umgang. Und was ganz wichtig ist - wir arbeiten auch an deinen Emotionen, die oft eine sehr große Rolle in Bezug auf die Ernährung spielen.